Eden ist tot – lang lebe Eden!

Aho!

Danke an Euch alle, die hinter mir und Eden stehen. Ich bin tief berührt von den unzähligen wundervollen Zuschriften, die ich bekommen habe und immer noch bekomme. Ich bin sie alle persönlich am beantworten. Hier ein kleines Update (14. Juni 2020):

Ich habe mich am 11. Juni mit Robert «friedlich» geeinigt und verzichte aus Mitgefühl auf die Anzeigen gegen ihn, obwohl er mit seinen Gegenanzeigen null Chancen gehabt hätte. Auch seine Lügen und Verleumdungen weiterhin auf Facebook und hintenrum bei unseren peruanischen Nachbarn beeindrucken mich nicht; alle kennen die Wahrheit. 

Eden ist nach wie vor in meinem Besitz und ich wünsche mir, die bestmögliche Lösung zu finden, dass hier doch noch ein Paradies entsteht. Wie das genau aussehen wird – ob ich es verkaufe oder es Menschen zur Verfügung stelle, die dort leben und wirklich etwas Gutes daraus machen möchten – wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Wir haben den Platz inzwischen gesäubert und aufgeräumt. Ich habe einige der wenigen Dinge, die mir verblieben sind, verkaufen können und viele andere wie Decken, Lebensmittel etc. habe ich armen peruanischen Familien geschenkt. Es sieht hier jetzt so schön aus wie noch nie und die Energie ist geklärt.

Robert darf den Unimog und die anderen Sachen behalten, mit denen er aus Eden abgehauen ist. Klar bekommt er damit immer noch viel zu viel, als ihm zusteht, doch Karma wird den Rest schon regeln – tut es ja bereits. Ich habe meine Genugtuung gehabt, indem ich ihn nicht mal von meinem Land zu vertreiben brauchte, wie ich es vorhatte (auf legalem Weg, wohlgemerkt), sondern er sich aus schlechtem Gewissen sogar von selbst bei Nacht und Nebel davongemacht hat. Und dann, als ich nach seinem Hetze-Video gegen mich auf Facebook mitlesen konnte, wie sich all die Menschen da draußen nicht mehr von ihm verarschen lassen, sondern auf meiner Seite sind. 

Ich möchte keinen Krieg, wollte ich nie, dieser hat immer nur in seinem Kopf existiert. Für den Frieden braucht es immer nur einen, für den Krieg allerdings zwei. Ich musste einzig für meine eigene Sicherheit sorgen. Ich bin im Frieden mit mir und schaue in die Zukunft, denn ich habe sehr viel aus dem Ganzen gelernt. Ich bin wieder ich selbst so wie ich war, bevor ich das Pech hatte, ihn kennenzulernen, und ich weiß, dass ich genau so richtig bin, wie ich bin. Und ich habe viele wundervolle, echte, ehrliche Freunde gewonnen. Dass all die Menschen, die er mit seinen Videos hergelockt und dann fallengelassen hat, hinter mir stehen und mir helfen, ist für mich das größte Geschenk und viel mehr wert als das Geld, das ich verloren habe. Dieses wird wieder reinkommen. Im Herbst wird mein Buch erscheinen und darin werde ich noch so einige Geheimnisse über Eden, meine Vergangenheit und meine lebenslange Suche nach dem Paradies enthüllen. Es wird aber auch ein spiriuteller Ratgeber sein – denn das Paradies kann nur jeder in sich selbst finden.

Und das wünsche ich von Herzen jedem von euch!

🍎 evǝ 🐍

Wer Interesse an dem EDEN Grundstück hat kann mich hier kontaktieren.

 

 

Passen Sie gut auf, wenn die Leute Ihnen verkünden, sie wollten das Paradies auf Erden schaffen –
was sie bringen, wird fast immer die Hölle sein.

– Francois Lelord, «Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück»

 

24. Mai 2020:

Eden oder Hölle?

Mein Name ist Eva Nicole Selmi Klughardt und hier ist mein Statement zu den Beschuldigungen und Verleumdungen von Robert Schlender.

Robert, als Erstes möchte ich dir danken. Denn durch all das, was geschieht, bin ich in meine Stärke und in meine Selbstliebe gekommen und weiß, wer ich bin in Wahrheit.

Für all die Lügen und Anschuldigungen, die du in deinem Video über mich verbreitest, brauche ich mich gar nicht zu rechtfertigen, das ist schade um die Energie und auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab. Ich habe keine Follower, keine Verwandten, die deine Videos schauen, und meine wahren Freunde halten zu mir und kennen die Wahrheit. Ja nicht nur das, mich haben seit gestern ganz viele Menschen angeschrieben die mir helfen und mir sogar Geld geben wollen.

Aber dass du online unter falschen Vorspiegelungen einer unwahren, paradiesischen Eden-Welt und Verschwörungstheorien über eine bevorstehende Apokalypse Menschen nach Peru lockst, diese Lügen müssen einfach gestoppt werden und wir können nicht zulassen, dass du so weitermachst.

Ich glaube, euch allen da draußen ist gar nicht bewusst, dass alles in Eden – jede einzelne Schraube – sogar deine Unterhosen, Robert – von mir bezahlt wurden. Das wird in deinen Videos, wie so vieles andere auch, nicht gezeigt.

Fakt ist, dass ich Belege habe von Überweisungen in der Höhe von mehr als 180’000 CHF von meinen Schweizer Konten auf dein peruanisches Konto. Flug und Unterkünfte deiner Mutter, die auch ich bezahlt habe und alle anderen Kreditkartenrechnungen noch gar nicht mit eingerechnet.

Das Grundstück hat rund 10’000 Schweizer Fr. gekostet.

Alle Fahrezuge haben rund 70’000 Fr gekostet. Und sie waren keine Geschenke an dich, sondern ich habe sie für Eden gekauft.

Großzügig gerechnet hat alles andere – die ganzen Werkzeuge, das Survival-Equipment etc. etwa 20’000 gekostet, die Bauarbeiten – Arbeiter und Material – 20’000, Reisen, Sprit, Essen für alle Menschen, deine Handys etc. nochmal 20’000.

Das macht 140’000.

Es fehlen also mehr als 40’000 Fr. Wo ist dieses Geld, Robert?

Ich habe dir vertraut und leider freie Hand gelassen, was die Finanzen und die Bauleitung für das Projekt Eden angeht. Als ich gemerkt habe, dass auf deine großen Worte bezüglich Bauarbeiten keine Taten folgen, alles nur angefangen und nichts fertig gebaut wird und in Eden immer mehr Chaos entsteht, habe ich versucht, dir das auf freundliche Art zu sagen, doch dafür wurde ich von dir angegriffen und fertiggemacht. Du reitest in deinem Video auf meiner Vergangenheit herum … ich stehe zu meiner Vergangenheit und habe absolut nichts zu verbergen. Mein Mann war Künstler, hat düstere Bilder gemacht und ist vor 5 Jahren gestorben. So what? Wenn man uns jetzt testen würde, bin nicht ich die, in deren Blut man LSD und Marihuana finden würde, sondern du. 

Ich frage mich wirklich Robert, ob das alles bei dir vielleicht was mit Weltflucht, Narzissmus und Realitätsverlust zu tun hat. Du kannst in deinen Videos zweifellos sehr gut reden – aber:

An ihren Taten wird man sie erkennen … 

Hast du je gezeigt, dass du in der Lage bist, das was du da predigst, auch zu leben? In Form, wie du mit deinen Mitmenschen und den dir anvertrauten Sachen umgehst? Allein die Tatsache, wie du mit deiner Mutter umgegangen bist, hat uns alle schockiert und traurig gemacht. Doch immer, wenn wir dich mit diesen Themen

konfrontiert haben, bist du explodiert. 

Was hast du eigentlich gesucht mit den Menschen, Robert? Wir alle haben versucht, zu dir durchzudringen, dich zu berühren, trotz deiner Aggression gegen alle, doch leider ist es uns nicht gelungen.

Ich habe mir nichts vorzuwerfen, außer dass ich dumm war und dir vertraut habe. Es stimmt, dass ich von dir geblendet war, auch ein Stück weit verliebt. 

Du hast zwar gesagt, du willst nichts von mir, aber mein Geld, von dem du die letzten 10 Monate gelebt hast, hast du gerne genommen und hast mir immer wieder Versprechungen gemacht auf eine Partnerschaft in der Zukunft – wenn ich nur weiter an mir arbeite, weil ich ja noch nicht gut genug bin, da ich ja so ein schrecklicher, unspiritueller, egoistischer Mensch bin. 

Jemand zu lieben ist kein Verbrechen. Aber das was du gemacht hast, ist ein Verbrechen. 

Deshalb habe ich gegen dich Strafanzeige wegen Unterschlagung, Diebstahl, Nötigung und Gewaltandrohung erstellt.

Ich habe diese Anzeige machen müssen, weil mir erst jetzt, seit ich hier im Hotel bin, bewusst wurde, dass du mir über Monate massivste seelische Gewalt angetan hast und dass das tatsächlich strafbar ist. 

Dem etwas entgegenzusetzen, das ist Selbstliebe!

Ich brauchte dafür nicht zu lügen, ich habe einfach nur die Wahrheit erzählt: Dass du mich 3x unter extremstem Geschrei vor Zeugen von meinem eigenen Grundstück weggeschickt hast, unter dem Vorwand, dass ich Dämonen in mir habe und ins «Retreat» gehen muss. Deshalb bin ich nach Iquitos gegangen und an Ostern 5 Tage ohne Essen allein in den Dschungel.

Beim 3.x am 22. April hast du mir gedroht, du schlägst mir einen Ziegelstein ins Gesicht, wenn ich nicht von meinem Land verschwinde. Und so bin ich wieder gegangen. Als ich zurück kam, hast du mir Kokain angeboten, von dem du 10 Gramm gekauft hattest. Ich habe es nicht genommen – aber von da an wusste ich, dass ich meines Lebens nicht mehr sicher bin, wenn ich bleibe. Zwei der Menschen, die in Eden waren und die

die Wahrheit gesehen haben, haben mir geholfen, endlich von da wegzukommen.

Es war nötig, zu den Anwälten, der Staatsanwaltschaft und der Polizei zu gehen, um das Grundstück und die Sachen zu sichern. Ich habe dir ein faires Angebot gemacht, doch du hast nicht darauf geantwortet, sondern du hast die Nerven verloren und bist einfach abgehauen mit meinem Unimog, meinem Motorrad und den von mir finanzierten Maschinen und Wertsachen. Das ist Diebstahl.

Robert, sag mal tickst du noch richtig? Das hast du dir alles selber eingebrockt und jetzt redest du davon, dass du bedroht wirst?

Ich habe Eden losgelassen.

Aber statt davonzulaufen, bringe ich gerade all das in Ordnung, wozu du nicht fähig bist. Ich habe das Grundstück auf allen Ämtern ordentlich eingetragen, ich lasse alle Fahrzeuge reparieren, die du kaputtgemacht hast. Ich räume den Platz auf, auf welchem es aussieht wie in einem Schweinestall, reinige alle Sachen die du zurückgelassen hast …

Ich habe meinen Frieden gemacht mit der Situation. Aber: Ob du jetzt versuchst, nach Paraguay abzuhauen oder dich irgendwo im Dschungel verschanzt und auf die Apokalypse wartest – So lange du deine Probleme und Schatten nicht anschaust, die du immer nur in den Anderen siehst, wirst DU niemals Frieden finden. 

Ich habe sehr viel verloren, aber ich habe auch viel gewonnen: Der Rückhalt und die Liebe und Unterstützung, die ich von all den Menschen erfahre, die in Eden waren und die von dort geflüchtet sind, weil sie die Wahrheit gesehen haben, ist für mich einfach unglaublich und wunderschön. Und nicht nur das, ich habe auch weitere Menschen kennengelernt, die mir jetzt helfen. Ich bin so stark wie noch nie. Das alles wäre nicht passiert ohne diese Sache, und deshalb bin ich dir sehr dankbar.

Ich gebe dir nochmals eine Chance, Robert. Du hast bis 24 Stunden Zeit, dich zu stellen, mir das Motorrad, die von mir gekauften Werkzeuge und Wertsachen zurückzugeben, den von mir gekauften Unimog auf mich zu überschreiben oder ihn mir abzukaufen für 30’000 Soles, und mir das unterschlagene Geld zurückzugeben. Ich ziehe hier sogar noch deine Arbeit ab: ein guter Bauleiter verdient in Peru 2000 Soles pro Monat, das macht dann für 10 Monate 20’000 Soles.

Dann werde ich die Anzeigen zurückziehen und dir das Grundstück für 20’000$ verkaufen. 

Lenkst du nicht ein, verschenke ich Eden – und auch das Holz, den Zement usw. – an jemanden, der hier wirklich ein Paradies aufbauen möchte, oder an Menschen, die wirklich bedürftig sind, und von denen gibt es zur Zeit viele.

Also wer dieses Video sieht und Interesse hat, kann sich gerne schon mal bei mir melden. Kontakt fndet ihr unter dem Video.

Denn mein Mann ist nicht gestorben und hat mir Geld hinterlassen, damit mich ein Parasit auslutschen kann, sondern um in Liebe etwas wirklich Wahres und Schönes zu erschaffen.

Alle Menschen, die in Eden waren, haben trotz deinen Ausbrüchen und deiner Unfähigkeit immer wieder das Gute in dir gesehen, Robert. Darum haben wir alle versucht, so lange wie möglich zu bleiben. Doch irgendwann ging es nicht mehr, denn das war nicht Eden, es war die Hölle.

Willst du wirklich weiter in dein Verderben rennen, Robert?

Ich habe Mitgefühl für dich, denn du steigerst dich hier immer mehr in eine Psychose rein mit Dämonen, Paranoia und Verfolgungswahn von korrupter Polizei und einem Kopfgeld, das wir auf dich ausgesetzt haben sollen, was alles nicht stimmt.

Du brauchst eigentlich wirklich professionelle Hilfe!

Wenn du so weiter machst, verlieren wir beide alles, du mehr als ich, denn am Ende sitzt du in einem Flugzeug zurück nach Deutschland. Willst du das wirklich?

Ergreife die Chance und die Hand, die ich dir trotz allem noch reiche, damit wir uns in Frieden einigen. Zeig endlich mal Eier und stelle dich, statt online ein Drama abzuziehen und zu jammern, dein Leben sei in Gefahr, was einfach nur paranoid und an den Haaren herbeigezogen ist. Melde dich bei Anastasia, sie hat sich bereit erklärt neutral zu vermitteln.

Ich habe im Gegensatz zu dir den legalen Weg gewählt, du den illegalen. Wenn du weiter Rambo spielen willst, werde ich dem Gesetz und dem Karma seinen Lauf lassen. 

So oder so schreibe ich mein Buch darüber, das in Kürze erscheinen und ein Bestseller werden wird. Ob es gut oder schlecht ausgeht, ist noch offen.

Ich weiß: Das Licht und die Liebe sind immer stärker als die Dunkelheit und die Angst.

Ich habe meine Entscheidung getroffen. Was wählst du? Eden oder Hölle?